Das Schiff, das Meer und der Himmel kurz vor Göteborg

Göteborgs Schären: Einfahrt mit der Fähre von Kiel nach Göteborg

Ich bin schon auf allen möglichen Wegen nach Schweden gereist. Auto, Zug, Bus, Flugzeug. Noch nie ging aber die komplette Reise auf einem Schiff von statten. Stena Line hat mich eingeladen, das zu ändern: Mit der Stena Germanica ging´s von Kiel nach Göteborg - Mit der Fähre nach Schweden. Und natürlich auch wieder zurück.

 

Meine letzte Seereise war abenteuerlich: Auf einer 8,5m langen Yacht segelten wir zu dritt von Nordnorwegen nach Russland - Eine Woche auf hoher See. Jetzt soll es eine Schiffsreise der anderen Art sein: Eine Minikreuzfahrt!

 

Mit großen Augen stehen wir in Kiel vor der riesigen, beleuchteten Stena Germanica. Sie ist ein Monstrum von einem Schiff! Eine kleine Wasserstadt und so gar nicht mit den kleinen, süßen Segelbooten zu vergleichen, die mich sonst übers Meer tragen.

 

Nacht-Blick von der Stena Germanica auf beleuchteten Gang und Kiel (am Schwedenkai)

 

Das Einchecken geht fix und einfach. Es ist nicht allzu viel los an diesem November-Mittwoch am Kieler Schwedenkai. 

 

Den unendlich langen Gang, der Terminal und Schwedenfähre verbindet, können wir nicht schnell genug hinter uns lassen - Wir haben schließlich eine Mission!

 

Wir brennen darauf, die Seesäcke in die Kajüte - die sich als gemütliche Meerblickskabine entpuppt - zu werfen. Was folgt ist klar: Schiffserkundung! Treppauf, treppab, deckauf, deckab.

 

Essbereich auf der Stena Germanica
Blick auf Betten und Fenster einer Außenkabine auf der Stena Germanica

Sitzgruppe an Deck der Stena Line Stena Germanica, nachts

 

Wir huschen durch kleine Spielhöllen und den Duty free, entdecken Bars und Restaurants. Auch ein Abendprogramm mit Musikquiz und Karaoke soll es geben.

 

Das Ablegen unseres Hotels auf Wasser, genießen wir dann aber trotz kühlem, feuchtem Wetter auf dem Außendeck.

 

Wasser Skyline Kiels und Blick auf Container und Laster, Stena Line

 

Die Nacht ist, von der Lüftung abgesehen, sehr ruhig. Ich fühle kaum Wellengang, schlafe tief und fest. Flux bringt uns die Stena Line - Riesin über Nacht von Kiel ans Ziel:

 

Göteborg.

 

Denn da soll unser November Citytrip schließlich hinführen. Drei Tage wollen wir die Stadt erkunden, leckere Fika-Stübchen ausfindig machen und möglichst viel Göteborger Luft schnuppern. Bevor wir es uns dann wieder auf unserer Fähre gemütlich machen werden. 

 

An Deck der Stena Line Stena Germanica

 

Das Highlight der Schiffsfahrt ist eindeutig die Schärenlandschaft, die uns morgens, vorm Einlaufen in der Stadt begrüßt. Wir sind früh auf den Beinen und mit Kamera bewaffnet an Deck.

 

Wir schießen eine Menge #cloudporn Fotos, denn Schweden begrüßt uns mit einer Vielfalt an Wetter und Licht.

 

Der abnehmende Mond lässt sich nicht lumpen und versucht den Inselchen und der zerklüfteten Küste die Schau zu stehlen. Erfolgreich ist er damit nicht. Nicht mal der einsetzende Regen kann uns von Deck spülen und wir genießen jede Minute des Meerblicks.

 

Gepaart mit der Vorfreude auf die Erkundung einer neuen Stadt.

 

- Göteborg, vi ses snart!

 


Schären vor Göteborg, rosaner Himmel, vom Wasser aus
Zerklüftete Schären nahe Göteborg, vom Wasser aus aufgenommen
Rike beim fotografieren an Deck der Stena Germanica auf dem Weg nach Göteborg

Vielen Dank an Stena Line, die meinen Besuch Göteborgs unterstützt haben! Hier kannst du mehr über Kurztrips mit Stena Line lesen und hier findest du meine Fika Tipps für Göteborg!

Text: Rike Jütte

Fotos: Carola Croll und Rike Jütte

Das könnte dich auch interessieren:

Danke fürs Lesen!

Zurück zum Blog? Hier...

Seite teilen?

 

Nichts mehr verpassen?! Lies auf feedly oder bloglovin mit!