Schwedisch für den Urlaub - Einfache Wörter für die Ferien in Schweden

Der Reiz des Urlaubs in einem fremden Land, ist immer auch das Unbekannte. Ganz neue Entdeckungen werden gemacht, neue Menschen kennengelernt, neues Essen probiert. Und meistens ist auch die Sprache neu.

 

Im Folgenden gehts -natürlich!-, um den Urlaub im schönsten Land der Welt: Den Schwedenurlaub. Ich gebe dir einen kleinen Überblick, über Wörter zum Begrüßen und Verabschieden auf schwedisch, ein paar Höflichkeitsfloskeln und Hinweise zum Essen, Trinken, unterwegs sein und flirten. So kannst du dir ganz schnell einen kleinen Reisewortschatz aneignen.

Schwedisch, Englisch, Deutsch?

Das wichtigste zuerst: Die meisten Schweden sprechen ganz hervorragendes Englisch und vielen ist auch Deutsch bekannt. Es ist überhaupt kein Problem, kein Schwedisch zu sprechen bei der Schwedenreise. Höflich ist es aber dennoch. Und es zeigt ja auch ein gewisses tiefergehendes Interesse am Menschen und der Kultur, wenn man sich zumindest in der Landessprache begrüßen oder bedanken kann.

Und genau dafür ist dieser Mini-Guide da. Wir beschränken uns auf wenige und sehr leichte Wörter, die du in deinen Urlaub mitnehmen kannst. Denn, wie in jedem anderen Land auch, freut man sich in Schweden, wenn Besucher ein paar schwedische Wörter einbringen können.

Viele Menschen denken beim Begriff schwedisch sofort an smørebrød und köttbullar. Dabei ist ersteres nicht einmal schwedisch! Das erkennt man an den ø´s. Die gibt es im schwedischen Alphabet nicht, sondern es wird in Dänemark und Norwegen verwendet. Willst du auf schwedisch Butterbrot/Sandwich sagen, dann heißt das smörgås.

Köttbullar sind bei uns in Deutschland vor allem aus der schwedischen Möbelhauskette mit vier Buchstaben bekannt. Es geht dabei um Fleischbällchen. Das K am Anfang wird übrigens wie ein scharfes SCH ausgesprochen und das U wie ein Ü!

Aber wir wollten es ja einfach halten.

 

Wenns schnell gehen soll: Unter den Texten gibt es jeweils eine Zusammenfassung deiner Reisevokabeln für Schweden!

Höflichkeit

Wie bei uns gibt es viele Begrüßungs- und Verabschiedungsvarianten. Jeweils abhängig davon, mit wem man spricht und zu welcher Tageszeit.

Was immer, und für Begrüßungen wie Verabschiedungen gleichermaßen funktioniert, ist hej. Das klingt für uns eher salopp, ist in Schweden aber völlig in Ordnung.

 

Ähnlich ist es mit dem du (dü ausgesprochen).

Seit einigen Jahrzehnten wird in Schweden nur noch geduzt. Eine Ausnahme wäre es, wenn du mit einem Mitglied der Königsfamilie sprichst. Da darf und sollte noch mit Ni = Sie angesprochen werden.


Zum höflich sein gehört es natürlich auch, sich zu bedanken. Das macht man mit den einfach Wort tack, häufig auch doppelt genutzt, tack tack, oder tackar.

Verabschieden kannst du dich auch mit hej då (das å wird wie ein o gesprochen), hej oder hej hej. Häufig wird auch noch ein Ha det bra! hinterhergeworfen, was so viel heißt wie: „Hab´s schön.“ oder „Lass es dir gut gehen!“

Mit ursäkta oder förlåt kannst du dich auf schwedisch entschuldigen.


AUF EINEN BLICK:

  • Hallo!                  --> Hej!
  • Tschüss!              --> Hej då!
  • Ja                        --> Ja
  • Nein                    --> Nej
  • Entschuldigung     --> ursäkta
  • Danke, bitte         --> tack
  • Bitte sehr.            --> Varsågod.
  • Es tut mir leid.     --> Förlåt.

Essen und Trinken

Nachdem wir ja schon wissen, was Sandwich und Fleischbällchen heißt, brauchen wir noch Getränke zum Essen. Da gäbe es zum Beispiel den heißen kaffe oder das kühle öl (Kaffee und Bier). Nicht verwechseln: öl = Bier, olja = Öl !

 

Das schwedische Wort für Wasser ist dem deutschen sehr ähnlich: vatten.

 

Oben auf dem Foto siehst du übrigens ein typisch schwedisches surströmming Essen.

 

Die drei Hauptmahlzeiten Frühstück, Mittagessen und Abendbrot heißen frukost, lunch und middag. Nicht schon mittags erscheinen, wenn dich jemand zum middag (Abendessen) einlädt ;-)


Und dann gibt es da noch fika. Ein Wort das eigentlich ganze Buchkapitel füllen könnte.

 

Wenn dich jemand fragt Fika?, dann ist nichts Anstößiges gemeint. Sondern das gemeinsame Trinken eines Kaffees, mit (mindestens) einer Kleinigkeit zum Essen dazu.


AUF EINEN BLICK:

  • Kaffe                   --> kaffe
  • Bier                     --> öl
  • Wasser                --> vatten
  • Sandwich             --> smörgås
  • Kaffe trinken        --> fika
  • Frühstück            --> frukost
  • Mittagessen         --> lunch
  • Abendbrot           --> middag

Unterwegs

In einem Notfall kannst du laut Hjälp! = Hilfe! rufen. Wenn es nicht ganz so dringlich ist, du aber trotzdem gern Hilfe hättest, bittest du mit Kan du hjälper mig? (Kannst du mir helfen?) darum.

 

Ein Eingang heißt ingång und den Ausgang findest du unter utgång. Das Wort für Toiletten ist dem deutschen recht ähnlich: Toalett. Häufig wir es einfach als toa abgekürzt.

 

Wenn du einen Ort oder ein Gebäude suchst, beginnst du mit Var är.../Var ligger... = Wo ist.../Wo liegt... oder mit Jag söker... = Ich suche...

Zum Beispiel: Var ligger polisstation? Wo ist die Polizeiwache?

 

Hemvägen, wie oben auf dem Bild, bedeutet der Heimweg.

 

Um einen Preis zu erfahren, nutzt du Vad kostar det? = Was kostet das?

Und die Rechnung bekommst du mit Notan, tack!


AUF EINEN BLICK:

  • Hjälp!                        --> Hilfe!
  • Eingang                     --> ingång
  • Ausgang                    --> utgång
  • Toilette                     --> Toalett
  • Ich suche...               --> Jag söker...
  • Was kostet das?         --> Vad kostar det?
  • Die Rechnung, bitte!   --> Notan, tack!

Flirten auf Schwedisch

Du kannst dich der Person deines Interesses mit Hej, jag heter... (Hi, ich heiße...) vostellen.

 

Um herauszufinden, ob dein Gegenüber Single ist, fragst du Har du en flickvän/pojkvän? = Hast du eine Freundin/einen Freund?

 

Wenn ihr ausgeht und du tanzen möchtest fragst du: Vill du dansa (med mig)? = Willst du (mit mir) tanzen?

 

Und wenn es ernster wird und du deine Gefühle preisgeben möchtest, kannst du jemandem mit Jag tycker om dig sagen, dass du ihn magst oder direkt deine Liebe gestehen: Jag älskar dig = Ich liebe dich.

 

Bei den Wörtern mig (mich, mir) und dig (dich, dir) hört man übrigens das G nicht. Sie klingen eher wie mej und dej.


AUF EINEN BLICK:

  • Ich heiße...                                  --> Jag heter...
  • Hast du eine Freundin/Freund?      --> Har du en flickvän/poijkvän?
  • Willst du mit mir tanzen?              --> Vill du dansa med mig?
  • Ich mag dich.                               --> Jag tycker om dig.
  • Ich liebe dich.                              --> Jag älskar dig.

Hiermit hast du schon mal einen kleinen schwedischen Wortschatz, mit dem du in deinen Urlaub nach Schweden aufbrechen kannst! 

 

Du kannst jemanden auf schwedisch begrüßen und verabschieden, du kannst dich auf einen Kaffee oder ein Bier verabreden, findest dich unterwegs zurecht und kannst sogar deine Zuneigung ausdrücken. Trau dich und nutze die neuen Wörter.

 

Und wenn du nicht weiterkommst, und lieber darauf hinweisen möchtest, dass du nicht Schwedisch sprichst, sagt du: Jag talar ingen svenska. Oder du fragst dein gegenüber ob er oder sie englisch oder deutsch spricht: Talar du engelska? Talar du tyska?

 

Viel Spaß mit deinem gelernten Schwedisch in Schweden!


Reicht nicht?

Wenn du dich online auf deinen Schwedenurlaub vorbereiten oder richtig Schwedisch lernen möchtest, empfehle ich die Schwedisch-Sprachkurse von Sprachenlernen24*.

Wenns schnell gehen soll: "Schwedisch lernen Expresskurs"*.


Reicht auch nicht? In diesem Beitrag habe ich noch weitere Möglichkeiten zum Schwedisch lernen beschrieben.


Text: Rike Jütte

Fotos: Rike Jütte und Arne Gerken

Danke fürs Lesen!

Zurück zum Blog? Hier...

Seite teilen?

Zum Weiterlesen:

Stockholm Tipps: Blogger verraten Lieblingsecken
Malmö Tipps: Blogger verraten Lieblingsecken
Göteborg Tipps: Blogger verraten Lieblingsecken