Meine Tipps für Göteborg

Göteborg Guide: Meine Tipps für Göteborg

 

Göteborg ist eine Stadt, in der du dich tagelang toll beschäftigen kannst. Aber meistens dauern Citytrips ja gar nicht so lange… Was lohnt sich denn, wenn du Göteborg besuchst, aber nicht so viel Zeit hast? Ich habe mich Anfang letzten Jahres umgehört, was die Blogger Highlights für Göteborg sind. Und hier kommen jetzt noch meine persönlichen Quicktipps dazu. Sie eignen sich sogar, wenn du nur einen oder zwei Tage Zeit für deinen Göteborgurlaub hast. Neben lecker Essen, Fika und Shoppen, stehen natürlich auch Sehenswürdigkeiten, Natur und Kultur auf dem Plan.

 

----------

(Liest du über einen Feed-Reader? Dann klick dich doch rüber zum Originalbeitrag "Miniguide - Meine Tipps für Göteborg". Dann bekommst du auch alles im richtigen Format angezeigt!)

 ----------

Erstmal Überblick verschaffen

Überblick verschaffen in Göteborg, Kunstwerk nahe der Oper

 

Die meisten Highlights in Göteborg sind zu Fuß und mit den Öffis gut zu erreichen, auch Leihfahrräder gibts viele. Wer sich ein bisschen einliest, kann sich ganz einfach eine Tour zusammenbasteln. Wenn du Göteborg mit einer Gruppe zusammen kennenlernen willst, bietet sich eine Führung an. Im Anschluß kannst du das, was besonders interessant war dann einfach noch mal für dich und in Ruhe besichtigen. Eine Free Walking Tour, auf der man ein gutes Gefühl für die Stadt und eine Menge Infos bekommt, konnte ich für Göteborg leider noch nicht ausfindig machen. Eine andere Möglichkeit der Stadterkundung ist die Stadtrundfahrt. Für den Preis einer Fahrkarte kannst du sie aber mit der Tram Linie 3 ganz einfach und günstig selbst machen.

 

Göteborg von oben

Skansen Kronan, Göteborg

 

Wer eine Stadt besucht, sollte sich als Erstes einen Überblick verschaffen. Von oben. Und dafür gibts in Göteborg gleich mehrere Möglichkeiten. Von der Masthuggskirche und der Älvsborgbron aus hast du eine tolle Sicht. Mein Favorit ist allerdings die Skansen Kronandie auf einem kleinen Hügel, direkt über Haga steht. Die ehemalige Verteidigungsanlage aus dem 17. Jahrhundert wird auf Serpentinen erklommen. Von dort oben liegt dir Göteborg zu Füßen: Du kannst den Göta älv betrachten und die Rides des Liseberg Vergnügungsparks bestaunen.

 

Göteborg vom Wasser aus

Göteborg vom Wasser aus

 

Da Göteborg eine Wasserstadt ist, muss sie natürlich auch vom Wasser aus besichtigt werden. Wer Zeit mitbringt, sollte sich einen Ausflug in den Schärengarten nicht nehmen lassen. Das ist in Göteborg sogar mit den öffentlichen Verkehrsmitteln, also den Fähren und Bahnen möglich (Tram 11 nach Saltholmen). Fähren verbinden auch die Stadtteile miteinander. So kannst du zum Beispiel von Lilla Bommen nach Lindholmen und Eriksberg - auf der anderen Seite - fahren und dir dabei die Skyline vom Wasser aus anschauen.

 

Shoppen und Fika

Fika in Göteborg, Café Husaren

 

 
Wer Göteborg besucht, darf sich das alte, kopfsteingepflasterte Viertel Haga auf keinen Fall entgehen lassen. Vor allem die Haga Nygata ist voll von kleinen, schnuckligen Läden aller Art. Viele davon Bio, Fair-Trade und Second-Hand, schließlich möchte die Stadt eine Top Öko Destination sein. 
 
Cafés fehlen natürlich auch nicht -Capital of Fika“ hat sich als Bezeichnung Göteborgs durchgesetzt. Wer fikasug bekommt, also Lust auf Kaffee beziehungsweise Fika hat, der bekommt die schwierige Aufgabe, sich für eines der kleinen und großen, mal schicken, mal muckeligen Cafés zu entscheiden. Eines der bekanntesten der Stadt ist das Café HusarenHier gibt es angeblich die größten Zimtschnecken Göteborgs. Oder ganz Schwedens? Die Zimtschnecken sind auf jeden Fall stattlich und beeindruckend - sie schlupfen fast von den großen Tellern, auf denen sie serviert werden und die Zimtriesen liegen respektheischend schon in den Schaufenstern aus. Auch die anderen Leckereien in der hübschen Auslage sehen zum Anbeißen aus. 
 

Dem Thema Fika in Göteborg habe ich einen eigenen Artikel gewidmet:

Traditionelles Fika in Göteborg (und die besten Cafés dafür)


 
Mein zweiter Café Favorit ist das Santa Domingo - Dirty Recordstore. Eine Café-Plattenladen Symbiose, in der man gleich drei Wünsche - Kaffee trinken, Musik hören und Shoppen - befriedigen kann. Der gemütliche Laden ist in der Andrå Långgatan, hat eine große Kaffee- und Teeauswahl und im Hintergrund läuft immer schöne Musik.
Wer auf der Suche nach großen Läden und Shopping Centern ist, dem sei zum Shoppen statt Haga die Innenstadt empfohlen. Lass dir Magasinsgatan und Avenyn nicht entgehen (oder schau in einem der großen Shoppingcentern - Nordstan, Frölunda Torg, Arkaden - vorbei)!
 

Natur and the City

Im Slottskogen in Göteborg

 

Südöstlich von Skansen Kronan liegt, ganz stadtnah, der wunderschöne Schlosspark Göteborgs. Im Slottskogen, der grünen Lunge Göteborgs, kannst du viele Stunden verbringen, oder einfach zwischendurch ein paar Minuten durchschnaufen. Hier gibt es kleine Teiche und Seen, unzählige Tiere und eine Menge krumme, alte Bäume. Nicht nur die Besucher der Stadt, sondern auch die Göteborger verbringen hier gern ihre Zeit: Bestimmt triffst du andere Spaziergänger, eine Menge Jogger oder ganze Schulklassen, auf ihrem Weg ins Naturkunde Museum. Das  Naturhistoriska Museet liegt nämlich auch im Park.

 

Das Naturhistorische Museum im Slottskogen in Göteborg
 
Ein weiteres Highlight des Parks ist der Djurgården. Das ist ein frei zugänglicher, kostenloser Tierpark. Hier gibt es neben regionaltypischen Tierarten auch viele alte Landrassen zu bespitzeln. Das ist bestimmt für Familien mit Kindern toll. Und für Kinder gibts noch was Schönes im Park: Den meistbesuchtesten Spielplatz der Stadt. Mit seinem riesigen Spielwal und der unendlich lang erscheinenden Rutsche, sieht er aus, als würde es selbst Erwachsenen Spaß machen, dort zu spielen. Ich hätte jedenfalls Lust!
 
Wer richtig viel Zeit beim Besuch Göteborgs und Lust auf grüne Oasen hat, dem seien noch der Botaniska Trädgården, der Keillers Park (Ramberget) und das Delsjö-Gebiet ans Herz gelegt. Der Botanische Garten Göteborgs ist übrigens der größte Nordeuropas.
 

Essen und Trinken in Göteborg

Eingang der Feskekörka Göreborg, Fischmarkthalle

 

Essen gehen ist in Schweden etwas teurer als in Deutschland. Aber gerade Mittags lohnt es sich doch, denn ganz viele Restaurants bieten einen preiswerten Mittagstisch an. Zu empfehlen ist zum Beispiel Byns Bistro - Matsal, Bar, Antikt in Haga. Es ist urgemütlich und für 100 SEK stehen mittags vier Gerichte zur Auswahl. Salatbuffet, Brot, Kaffee und Kuchen inbegriffen. Byns gibts seit 2013 und es war eines der ersten Restos, die einen typisch schwedischen Lunch - Mittagstisch anboten.
 
Für Husmanskost geht man ins Tildas in HisingenBurgerfreunde werden im Burgerson glücklich und für Fischliebhaber ist die Feskekôrka, die Fischmarkthalle eine tolle Möglichkeit, ganz frische Meersnacks zu essen. Überhaupt sind die Markthallen Göteborgs beliebt. Stora Saluhallen, die große Markthalle, hat ein riesiges Angebot. Auch die Markthalle Haga´s die Briggen Saluhallen bietet Lunch-Menüs, Snacks und Gerichte. Das Andrum ist ein rein vegetarisches Restaurant und Café.
 
Auf ein Bier gehts zur Ölrepubliken. Viele Bars sind gegen 18 Uhr besonders voll, da es oftmals After Work Angebote gibt. 
 

Weihnachtsstadt und Lichtermeer

Weihnachtliches Göteborg

 

Vor Weihnachten gibt es besonders viel in Göteborg zu entdecken, da sich die selbsternannte Weihnachtsstadt Schwedens in die "Stadt der Lichter" verwandelt und unzählige kleine Weihnachtsmärkte und Basare organisiert. Solche finden sich die ganze Vorweihnachtszeit lang in den Einkaufszentren, zum Beispiel Frölunda Torg und Nordstan. Etwas schnuckliger sind aber die Märkte, die an den Adventswochenenden (Adventshelgerna) in Haga, am Kronhuset und am Gustav Adolf Torg stattfinden. Ausgefallene Weihnachtsmärkte werden von der Kunsthochschule für Design und Kunsthandwerk, der Kunsthalle Röda Sten und in der Remfabrik organisiert.
Vom Hafen nach Liseberg geht es auf drei, lichterbeschienen Kilometern durch die Weihnachtswelt. Die Avenyn wird zur Weihnachtsstraße. Die ersten Lichter werden gezündet, wenn auch der Liseberg Weihnachtsmarkt seine Tore öffnet: jedes Jahr um den 15. November herum. Volle Kanne Lichter gibts dann ab dem 6. Dezember. Die Lampen sind übrigens energiesparend.
 

Anreise Göteborg

 

Göteborg ist auf jede übliche Art und Weise erreichbar.
- Ganz einfach gehts mit der Fähre, zum Beispiel von Kiel aus. Im Artikel "Das Schiff, das Meer und der Himmel kurz vor Göteborg" habe ich meine Erfahrungen dazu aufgeschrieben. 
 - Der internationale Flughafen Landvetter ist nur circa 20 km entfernt und der Transfer in die Stadt via Bus ist mindestens alle 30 Minuten möglich.
- Göteborg hat einen Bahnhof und wird auch von Reisebussen angefahren. Wer mit dem eigenen Auto unterwegs ist, muss an die Citymaut denken (Hier Infos zur Maut in Schweden).
 

Museen in Göteborg

 

Museen, die mir empfohlen wurden

(die ich aber noch nicht besucht habe)

 

Kronhuset und Schokoladenfabrik

Göteborg, Innenhof Kronhuset

 

Das älteste Gebäude der Stadt ist das Kronhuset, ganz nah dem Dom. Im Innenhof gibt es Kunsthandwerkstätten und die kleine Choklad & Karamell Butik. Obwohl kein Geheimtipp mehr, ist sie (zusammen mit dem Schlosspark) eins meiner absoluten Göteborg Highlights.

 

 

Konnte ich dich für deinen nächsten Göteborg Besuch inspirieren?

Wenn dir noch etwas einfällt,

was bei einem Städtetrip in die westschwedische Metropole

nicht ausgelassen werden sollte,

freue ich mich auf einen Kommentar von dir :-)

 

Text und Fotos: Rike Jütte

Das könnte dich auch interessieren:


Danke fürs Lesen!

Zurück zum Blog? Hier...

Seite teilen?

 

Nichts mehr verpassen?! Lies auf feedly oder bloglovin mit!