Das schwedische Luciafest

Das Luciafest in Schweden (Lussekatter)

Das Luciafest wird in Schweden jedes Jahr am 13. Dezember gefeiert. Es gilt als Einstimmung auf Weihnachten, als Vorspiel der Weihnachtszeit, als Fest des Lichts. Jedes kleine, schwedische Mädel möchte einmal die St. Lucia, die Königin der Lichter oder Lichterbraut (lussebrud) sein. Dann darf sie sich in ein langes weißes Kleid kleiden, ein seidenes rotes Band um die Taille binden und ihr Kopf wird mit einem Preisselbeer-Kranz geschmückt. Auf diesem Kranz brennen Kerzen.

 

Jede Lucia, die meistens die älteste Tochter einer Familie ist, hat eine kleine Horde Begleiter - die Sternenjungen und tomtes. Wie Lucia, kleiden sie sich ganz traditionell. Gemeinsam gibt es ein Lucia Frühstück (typischerweise mit Safrangebäck) und einen Spaziergang mit Laternen. Dabei werden Luciahits geschmettert. Die Luciatraditionen haben sich im 18. Jahrhundert entwickelt und bleiben in weiten Teilen des Landes bestehen (ebenfalls in anderen Teilen Skandinaviens).

 

Örtlich gibt es oft Wahlen für die Lucia der Region und im Stockholmer Skansen wird sogar jährlich die "Lucia Schwedens" gekürt.

 

Früher fiel die Wintersonnensonnenwende auf den 13. Dezember. Obwohl das nicht mehr so ist, bleibt das Datum für die Bräuche das gleiche. Das Lichterfest im Dezember soll Licht und Helligkeit in die dunklen, schwedischen Dezembertage bringen.

 

Ungefähr ab dem Luciafest, häufig aber schon ab dem ersten Advent werden in Schweden lussekatter bzw. Luciabrötchen gegessen. Die leckeren kleine Hefeteile kommen, safranbedingt, ganz gelb daher.

 

Lussekatten macht man so:

 

Rezept für schwedische Lussekatter

 

ca. 900 g Mehl, 50 g Hefe, 150 g Butter, 5 dl Milch (lauwarm), 1 Ei, ½ Teelöffel Salz, 1 g Safran.

- alles mischen und zu einem Teig kneten
- abdecken und 30 Minuten gehen lassen
- nochmal durchkneten
- kleine Brötchen oder Kringel formen und auf ein eingefettetes Backblech legen
- dort erneut 30 Minutengehen lassen und währendessen den Backofen auf 220 Grad vorheizen
- Lussekatten mit Rosinen verzieren und mit verquirltem Ei bestreichen
- 5-10 Minuten goldgelb backen.

 

Guten Appetit!

 

Noch mehr tolle Rezepte findest du in der neuen, nordischen Kochbibel von Magnus Nilsson: Nordic, das Kochbuch*, hier gehts zur Rezension: Küche meets Kultur.

 

Das Lucialied "Natt går tunga fjät"

Natten går tunga fjät runt gård och stuva
kring jord som sol'n förgät skuggorna ruva
Då i vårt mörka hus stiger med tända ljus
Sankta Lucia, Sankta Lucia

 
Natten var stor och stum, nu hör det svingar
i alla tysta rum, sus som av vingar
Se på vår tröskel står vitklädd med ljus i hår
Sankta Lucia, Sankta Lucia
 
Mörkret skall flykta snart ur jordens dalar
så hon ett underbart ord till oss talar
Dagen skall åter ny stiga ur rosig sky
Sankta Lucia, Sankta Lucia

(Quelle: edu.linkoping.se)

Übersetzung des Lucialieds "Natt går tunga fjät"

„Die Nacht geht mit schwerem Schritt um Hof und Hütte.
Auf der Erde, welche die Sonne verließ, brüten dunkle Schatten.
Da betritt unser dunkles Haus mit brennenden Licht
Lucia, heilige Lichtbringerin, Lucia.

 
Noch ist die Nacht groß und stumm, doch hörte es schwingen, in allen dunklen Räumen, rauschen wie von Flügeln.
Seht, auf unserer Diele steht weiß gekleidet mit Licht im Haar
Lucia, heilige Lichtbringerin, Lucia.

 
Die Dunkelheit soll fliehen jetzt aus den Tälern der Erde.
Das ist ihre wunderbare Botschaft an uns: aus rosiger Morgendämmerung soll es Tag wieder werden nun. Lucia, heilige Lichtbringerin, Lucia.“

(aus Peters, Christiane: Schweden- Verwunschene Wälder, verzauberte Seen. Norderstedt 2008 S.197).

Hast du schon mal an einem schwedischen Luciafest teilgenommen? Wie war´s, was hat dir am besten gefallen?

Text: Rike Jütte

Foto: Arne Gerken

Das könnte dich auch interessieren:

Danke fürs Lesen!

Zurück zum Blog? Hier...

Seite teilen?

 

Nichts mehr verpassen?! Lies auf feedly oder bloglovin mit!