Blaubeeren in Schweden

Blaubeeren in Schweden

Die Blaubeere. Nicht nur eine der am häufigsten auffindbaren, sondern auch eine der leckersten essbaren Beeren Schwedens. Sie ziert die Wälder Skandinaviens in Fülle und Üppigkeit, ihr Sammelgebiet ist riesig. Die schöne Waldbeere erfreut sich größter Beliebtheit unter den Beerensammlern und hat darum auch unzählige regional unterschiedliche Namen in allen Sprachen die man spricht, wo die Beere wächst. Auf Schwedisch blåbär, auf Deutsch Blaubeere oder Heidelbeere - beide Namen sind offiziell und bezeichnen die gleiche Pflanze.
 

Informationen zur Blaubeere

Blaubeer Strauch, Schweden
Blaubeer- und Huckleberry-Sträucher

Die Blaubeere ist schmackhaft, 5-10 mm groß, dunkelblau und oft weißlich überzogen. Es gibt auch die ganz schwarz glänzende Variante, die man in Nordamerika "Huckleberry" nennt (ja, genauso wie der Finn...). Das Fruchtfleisch der Blaubeere ist rotviolett, ebenso wie der Saft, der beim Essen Lippen und Zähne blau färbt.
 

Glänzend, schwarze Beeren in Schweden
Schillernde Huckleberries
Weißlich-matt überzogene Blaubeeren, Schweden
Weißlich-matt überzogene Blaubeeren

Die Pflanze selbst ist ein Zwergstrauch, selten über ½ Meter hoch und wächst gerne gesellig unter ihresgleichen in halbschattigen Kiefernwäldern. Der kleine Busch kann 30 Jahre alt werden, wurzelt sehr tief und lebt in Gemeinschaft mit einem Wurzelpilz. Dieser Pilz beliefert die Pflanze mit Stickstoff und erhält im Gegenzug Wohnraum und eine Lebensmittelversorgung. So kann die Blaubeere auch auf mageren Böden siedeln und gedeihen.
 

Die Zweige des Blaubeerbusches werden im Frühjahr gerne als Strauss für´s Schwedische Osterfest gepflückt, da sich aus den kleinen überwinternden Knospen schnell Blätter und Blüten entfalten.
 

Blaubeerblüte in Schweden
Blühender Blaubeerstrauch

Die unscheinbaren Blüten nennt man im Norden blåbärsöta (Blaubeersüsschen). Deren Nektar schmeckt nicht nur Insekten, sondern auch dem Waldschrat.

 

Nicht zu letzt sind Blaubeeren hübsch und schmecken einfach sehr gut. Als Marmelade, Gelee, Torte, Saft, Dessert oder auch Wein (Rezept weiter unten).

 

Mögliche Verwechslungen der Blaubeere

Die jungen Zweige der Pflanze sind ein wenig knorrig, kantig und grasgrün. Dadurch kann man sie sicher von ihrer Schwester, der Moorbeere, unterscheiden.

 

Blaubeeren mit weißem Fruchtfleisch?!

Die amerikanische Kulturform der Blaubeere, so wie die nahe verwandte Moorbeere (auch Rauschbeere genannt, auf Schwedisch "Odon"), sehen der Blaubeere ähnlich, haben aber helles Fleisch und farblosen Saft. Beide sind ungiftig, schmecken aber nicht so gut und intensiv wie das Original.

 

Die kultivierte Form findet man auf dem Wochenmarkt, die Moorbeere im Wald, Seite an Seite mit der Blaubeere.

 

Moorbeere in Schweden
Moorbeere
Moorbeerstrauch Schweden
Moorbeeren am Strauch

Wann sind Blaubeeren reif in Schweden?

Die Blaubeeren Erntezeit in Schweden, die Blaubeerzeit, ist von Juli bis September. Zuerst werden die Beeren im Süden, später im Norden gesammelt. In Schweden werden Blaubeeren häufig mit einem Beerenkamm geerntet. Er erleichtert das Pflücken, macht aber eine gründliche Nachsortierung nötig.

 

Blaubeerernte mit Beerenkamm in Schweden
Blaubeerernte mit Beerenkamm

Bären und Beeren

Schwedische Beeren sind begehrt. Es gibt professionelle Pflücker und auch für Bären ist das Buschobst eine der Hauptnahrungsquellen im Spätsommer und Herbst. Doch es gibt für alle genug.
 

Die Schwedischen Bären geniessen ihre Beeren gern alleine und gehen dem Menschen aus dem Weg. Obwohl es beiden um die gleiche Beute geht, sind die Begegnungen mit Bären selten und unspektakulär. Wer sicher gehen will, Meister Petz nicht auf die Füsse zu treten, führt ein Gespräch, singt ein Lied oder hat in der Tasche einen großen Schlüßelbund oder eine Blechdose mit Kleingeld. Wichtig ist, sich bemerkbar zu machen, dann kann Bär sich unbemerkbar machen, und jeder hat seine Ruhe.
 

Die von Bären ausgehende Gefahr ist zur Zeit des Beerensammelns (Sommer und Herbst) relativ gering. Vorsicht ist aber geboten, wenn du auf ein verletztes Tier, oder eine Bärenmutter mit Jungtieren triffst. Manchmal reagieren Bären auch gereizt auf Hunde. Nimm deinen Hund an die Leine, wenn er sich komisch verhält und entferne dich geräuschvoll.

 

Blaubeeren - Inhaltsstoffe und Wirkungen

Blaubeeren am Strauch in Schweden
Blaubeeren am Strauch

Die kleine Beere ist reich an Vitamin C, Mineralien und Anthocyanen. Letzteren sagt man nach, das Dunkelsehen zu verbessern und überhaupt sehr gesundheitsförderlich zu sein. Die Beeren wirken entzündungshemmend, fördern die Wundheilung und getrocknet verwendet man sie gegen Fieber und Magenbeschwerden.
 

Wie erkenne ich Blaubeeren? - Kurzer Blaubeercheck

- du befindest dich in einem Europäischen Wald (kein Park, Garten oder Blumenfachhandel)

- Beeren klein, rund und blau
- Pflanze fuß- bis kniehoch
- Pflanze hat mehr als vier Blätter
- der Busch piekst nicht
 

Fuchsbandwurm in Schweden?

Der Fuchsbandwurm ist in Deutschland schon lange ein Thema und hält auch in Skandinavien so langsam Einzug. Wer ganz sicher sein will, kocht oder wäscht seine Beeren Ernte vor dem Verzehr!

 

Rezept für schwedischen"Blaubeerwein"

Rezept für schwedischen Fensterwein aus Blaubeeren
Fensterwein

Zutaten für einen einfachen Wein aus Blaubeeren:

  • 1 Tasse Blaubeeren
  • 7 Rosinen
  • 1 Tasse Zucker
  • Wasser

Fülle Blaubeeren und Rosinen in eine Flasche (0.7l), füll sie mit Wasser auf und "füttere" jeden Tag einen Löffel Zucker. Schließe die Flasche locker mit einem Wattestopfen oder Tuch - nicht zuschrauben, sonst explodiert die Flasche und das möchte man nicht so gerne ;-).

 

Stelle deinen Blueberry wine to be in ein sonniges Fenster und siebe nach 3-5 Wochen die Beeren aus. Auf Schwedisch nennt man das Getränk ”Solvin” oder ”Fönstervin” - Sonnenwein bzw. Fensterwein.
 

Viel Spaß beim Beeren sammeln!

 

Buchempfehlungen

Bücher können helfen, essbare Beeren zu erkennen und kennenzulernen und inspirieren sicherlich zur einen oder anderen Erweiterung des kulinarischen Registers. Hier einige Empfehlungen*:

- Helga Hofmann: Wildkräuter und Beeren: Die wichtigsten Arten entdecken und bestimmen

- Rudi Beiser: Essbare Wildkräuter und Wildbeeren - Naturführer für unterwegs (Kosmos-Naturführer)

- Frank Hecker: Kräuter, Beeren und Pilze: Bestimmen Sammeln Zubereiten

 

Text und Fotos: Arne Gerken und Rike Jütte

Das könnte dich auch interessieren:

Danke fürs Lesen!

Zurück zum Blog? Hier...

Seite teilen?

 

Nichts mehr verpassen?! Lies auf feedly oder bloglovin mit!