Auf den Spuren der Hanse (Teil 2 Lettland)

Auf den Spuren der Hanse in Lettland: Valmiera, Cesis, Koknese

 

In Teil 1 von "Auf den Spuren der Hanse" habe ich über die Hanse allgemein, damals und heute berichtet. Und, stellvertretend für die insgesamt fünf Hansestädte der zentralbaltischen Region in Estland, Viljandi (auf deutsch Fellin) vorgestellt. In Teil 2 geht es um Lettland!

(Liest du über einen Feed-Reader? Dann klick dich doch rüber zum Originalbeitrag

Spuren der Hanse - Teil 2: Hansestädte in Lettland.

Dann bekommst du auch alles im richtigen Format angezeigt!)

Ein Ritter in Valmiera?
Ein Ritter in Valmiera?

Dieser Artikel enthält Werbe-Links* und unbezahlte werbende Inhalte in Form von Namensnennung, Verlinkung, Ortsangabe.

Hansestädte in Estland, Lettland und Schweden

Blick von der Burgruine in Koknese auf die Perse
Blick von der Burgruine in Koknese auf die Perse

 

Fünf der neun Hansestädte der zentralbaltischen Region durfte ich im August einen Besuch abstatten. In Estland wurde Viljandi erkundet, in Lettland ging es nach Valmiera, Cesis und Koknese. Und beendet wurde die Reise auf Gotland in der Stadt Visby - Dem Manhattan des Mittelalters.

 


Mehr Infos zur Hanse findest du auf hanse.org

Hansestädte in Lettland

Stadtwappen Cesis, Lettland
Stadtwappen Cesis

 

Die lettischen Hansestädte sind Cesis, Koknese, Kuldiga, Limbaži, Riga, Straupe, Valmiera und Ventspils. Drei davon, nämlich Valmiera, Cesis und Koknese durfte ich im Zuge meiner ExploreHansa Reise besuchen.

 

Hansestadt Valmiera in Lettland

Valmiera (Wolmar) in Lettland
Blumiger Empfang in Lettland... Valmiera!
 
Die erste der lettischen Städte, die wir besucht haben, war Valmiera, auf Deutsch Wolmar. Dort lohnen sich vor allem der Besuch der Altstadt mit ihrem ausgedehnten Museumskomplex und des Gauja Flusses. Da die Stadt mindestens 20 Mal abbrannte, ist nicht viel aus alter Zeit erhalten geblieben. Aus der wirtschaftlichen Blütezeit Valmieras, nämlich des 14. und 15. Jahrhunderts, als die Stadt ein wichtiges hanseatisches Handelszentrum war, sind neben der Kirche noch die Ruine der Burg Valmiera und einige wenige Holzhäuser vorhanden. Organisiert sind die Sehenswürdigkeiten der Stadt in acht Gebäuden, dem Museumskomplex, im historischen Zentrum. Das Museum bietet zahlreiche Programme und Ausflüge für die Gäste der Stadt an - darunter auch Ritterspiele, die nicht nur Kindern Spaß machen.
 

Gauja Fluss

Mittelalterlich gekleidete Frau am Gauja Fluss, Valmiera, Lettland
Unser Guide: Mittelalterlich-traditionell gekleidet am Gauja Fluss!

 

Die Einwohner nennen den Gauja „Hauptstraße", da er den Ort in zwei Teile splittet. Er ist der längste Fluss Lettlands und bietet zahlreiche Möglichkeiten für Wasseraktivitäten. In Valmiera kann man sich mit der Gauja Tram über einen kleinen Teil des Flusses schippern lassen und bekommt die Goat Rapids (Kazu krāces) zu sehen. 

 

Apotheke und Apothekergarten

Alte Apotheke in Valmiera, Lettland
Die alte Apotheke...

 

Gefallen hat mir der gut sortierte Apothekergarten, ganz nah am Fluss. Dort konnte ich ganz stolz ungefähr ein Viertel der Pflanzen erkennen und benennen (einen Biologen als bessere Hälfte zur Seite stehen zu haben zahlt sich also doch aus). Der Garten ist vor einem der ältesten Holzgebäude der Stadt angelegt, da vor der alten Apotheke, die auf dem Wall der Burgruine steht, heute ein Weg entlang führt. Die auf dem Schloss- bzw. Burggelände gelegene Apotheke ist das älteste Holzhaus Valmieras.

 

Kirche St. Simon / St. Simeonskirche

St. Simon Kirche, Wolmar (Valmiera), Lettland
Sankt Simon!

 

Das älteste Gebäude Valmieras ist die romanisch-gotische Sankt Simon Kirche, deren Bau 1283 begonnen wurde. Sie ist zum Erkennungszeichen der Stadt avanciert. Von den Turmhöhen aus gibt es einen tollen Ausblick auf die Stadt und den Gauja.

 

Burgruine Valmiera

Burgmauer, Valmiera
Nur noch Mauern da...

 

Die Burg Valmiera wurde im 13. Jahrhundert vom Hochmeister des Livländischen Ordens gegründet. Obwohl nicht mehr viel davon übrig ist, gilt sie, mitsamt einigen Teilen der mittelalterlichen Befestigungsmauern, als Hauptattraktion der Stadt. Hier sind Museum untergebracht und auch die alte Apotheke liegt in diesem Bereich. Es gibt eine Dauerausstellung und eine monatlich wechselnde Ausstellung. Vor´m Museum stehen acht kleine „Hanse-Hütten“, die mich an schwedische Kirchstädte erinnern. Hier werden sie für alles mögliche genutzt - für Lesungen, als Weihnachtsmannbehausung, für den Büchertausch oder als Stände bei Festivals und Veranstaltungen.

 

Essen in Valmiera

Käse und Beeren Platte im Pils ķēķis in Valmiera
Lettischer Käse und Beeren in der Taverne Pils ķēķis

 

Unbedingt zu empfehlen ist die Taverne "Pils ķēķis“, gleich neben dem Museum. In uriger Umgebung gibt es lettische Küche, die mich absolut überzeugt hat! Vor allem das Brot in Lettland (aber auch in Estland) ist herrlich! Im Pils ķēķis gab es tolle Dinge wie Hanfsamenbutter, lettischen Frischkäse und salzige geröstete Nüsse mit getrockneten Früchten zu probieren.  

 

Hansestadt Cesis in Lettland - Kulinarisch!

Weißes Holzhaus mit Blumen in Cesis, Lettland
In Cesis...

 

Cesis (Cēsīs) ist die Geburtsstadt der lettischen Flagge und die Stadt Lettlands, in der ich unbedingt mehr Zeit für weitere Erkundungen gebraucht hätte. In den Straßen und Gassen mit den alten, teils sehr renovierungswürdigen, aber genau deshalb so unglaublich charmigen Holzhäusern und mit den vielen schönen alten Eichen, hätte ich noch viele Stunden verbringen können.

 

Straße mit Kopfsteinpflaster, alten Häusern und Kirche St. Johannis im Hintergrund
Kopfsteinpflaster!

 

Die Hansestadt Cesis liegt, wie auch Valmiera, am Gauja Fluss. Seit dem Mittelalter ist die Anlage der Straßen bewahrt, was zum Hanseflair beiträgt. Das Wahrzeichen der Stadt, die Burg in Cesis, konnten wir aufgrund von Renovierungsarbeiten nicht besuchen. Aber das ist gar nicht so schlimm, den das Programm war auch so schon prall gefüllt. Hier die Dinge, die mir in Cesis besonders gefallen haben, ausnahmsweise mal alles kulinarisch.

 

Craft Beer Brauerei Trimpus - Zwei Jungs und ihr Bier

Trimpus Craft Beer Brauerei in Cesis, Lettland
Trimpus!

 

In Cesis gibt es die wahrscheinlich älteste Brauerei Nordeuropas (1526). Und auch eine ganz neue: Trimpus. Sie wurde frisch im Sommer 2018 eröffnet, von zwei Locals, die erst nur für Freunde und Familie brauten und das Ganze jetzt zur Brauerei-Bar erweitert haben. In der Zukunft würden sie gern auch ein Restaurant mit dranhängen. Im Moment ist die Bar klein, schlicht, und clean. Und es läuft Funk.

 

Beer at Trimpus Craft Beer Brewery in Cesis, Latvia
Bierchen.

 

Ihr beliebtestes Bier? Das „Frühstücksbier“ - Brukastu, mit 4,8 Prozent. Die Namenserklärung? Da gibt es gleich zwei: „Somewhere in the world people are having breakfast now!“ und „It´s so light, you could have it for breakfast“. Mir gefällt erstere besser. Daydrinking macht so müde. Und eigentlich bin ich sowieso kein großer Bierfan. Obwohl, hier werden saisonale Früchte und Kräuter integriert. Das machts schon mal ein wenig spannender.

 

Cocktails gibt es auch im Trimpus. Rum Cola (skuju kola) und Gin Tonic (vermelu toniks). Die Klassiker. Langweilig. Ne! Denn sowohl die „Cola“ als auch das „Tonic“ kommen wie Bier aus dem Zapfhahn und sind selbst aus Kräutern und Früchten gebraut. Mega kool! Im Tonic ist wohl eine Menge Weidenrinde, in der Cola verschiedene Kräuter. Viel mehr war nicht herauszubekommen. Na ja, wenn ich nen Rezept für Cola finden würde, würd ichs auch nicht jedem weitersagen.

 

Bäckerei Cēsu Maize

Cesu Maize Bäckerei in Cesis
Cesu Maize Bäckerei

 

„Bread is my passion“ sagt Agnis Elperis, Besitzer und Bäcker der Bäckerei Cēsu Maize. Es gibt fünf verschiedene Sorten Sauerteigbrot. Alle nach eigenen Rezepten. Alle sind lecker, wobei mir das mit Kümmel und die süße Variante am besten geschmeckt haben.

 


Ķimene - Local products

 

Eine schöne Auswahl an lokalen und in den meisten Fällen biologischen Kleinigkeiten, Schnökerkram, Weine und Souvenirs gibt es im Ķimene. Eine gute Adresse, um etwas fürs mit nach Hause nehmen zu shoppen.

 

Kimene Ladenschild, Cesis, Lettland
Kimene - Local food and stuff

H.E. Vanadziņš Ziemeļu restorāns / Nordic style restaurant Vanadziņš

Nordic style restaurant Vanadziņš in Cesis, Lettland
Fast wie in Schweden...

 

Tatsächlich haben wir uns im Restaurant nordischen Stils direkt nach Skandinavien versetzt gefühlt. Klar trugen dazu das schwedenrot-gestrichene Holzhaus bei. Aber auch die Speisekarte: äußerst nordisch! Von Fisch über Rentier hin zu Elch. Das Essen war unglaublich lecker und ganz toll angerichtet. Ein riesengroßes Kompliment an die Küche. Schade, dass unsere Bedienung so unfreundlich war, sonst wär es ein ganz perfekter Abend gewesen. 

 


Cesis - Fazit und Impressionen

 

Cesis ist eine herrlich schöne Stadt und auch das Hotel Cesis in dem wir übernachtet haben, war große Klasse. Wenn du in Cesis bist, nimm dir unbedingt genug Zeit fürs Schlendern durch die schönen Straßen und die Parkanlagen und fürs Genießen der kulinarischen Highlights :-)

 

Zweibettzimmer im Hotel Cesis
Im Hotel Cesis.
Festungsanlage der Burg in Cesis in Lettland
An der Burg...
Unterwegs.
Unterwegs.
Was hier wohl mal war?
Was hier wohl mal war?
Holzhaus in Cesis
Holzhäuschen...
Abendstimmung im Park.
Abendstimmung im Park.

Hansestadt Koknese in Lettland

Burgruine Koknese, Lettland
Burgruine vom Wasser aus...

 

Die nächste Stadt, die wir in Lettland besucht haben heißt Koknese. Sie liegt mitten in Lettland, circa 100 Kilometer entfernt der Hauptstadt Riga. Im beginnenden 13. Jahrhundert wurde das Wahrzeichen der Stadt, die Burg errichtet. Aufgrund der günstigen Flusslage, siedelten sich bald Handwerker und Händler an und schwupps, wurde auch Koknese zur Hansestadt.

 

Expedition Hansewege - Lernpfad in Koknese, Lettland
Expedition!

 

Mit der "Expedition Hansewege“, haben wir uns auf den Weg gemacht, die Geschichte und Gegenwart des kleinen lettischen Städtchens zu erkunden. Viele der Punkte liegen entlang des Koknese Nature Trails (alle Infos dazu findest du in der Touristeninformation), so dass man die beiden gut kombinieren kann. Los geht unser Walk im Koknese Park, in dem es eine Menge Kunst, den Brunnen „Fauns Kopf" und die erste Burgruine zu sehen gibt. Es ist die „neue Ruine“, die Ruine eines Schlosses, das erst lange nach der eigentlichen Burg der Stadt erbaut wurde. Auch Kononen und keltische Kreuze (auch Schwedenkreuze genannt) fehlten nicht.

 

Koknese Burgruine bei Sonnenschein

 

Und dann kommen wir schließlich zur zweiten Ruine. Ein imposantes Teil! Schon vom Park aus wanderte der Blick ständig dort hin rüber. Die Burgruine liegt auf einer Landspitze. Rechts und links von Wasser umgeben: Daugava und Pērse. Aber das war nicht immer so. Es gab eine Zeit, da thronte die Burg 40 Meter hoch auf ihrem Hügel und wo heute ein riesiger Fluss ist, war damals (bevor das Wasser gestaut wurde) eine der wichtigsten Hansehandelsstraßen der Region. An der Burg gibt es alle möglichen Arten der mittelalterlichen Beschäftigung: von Bogenschießen, über Axtwerfen, hin zum Münzenstanzen. (Mir war heiß, rate für welche Aktion ich mich entschieden habe. ;-) ) Von der Ruine aus startet auch eine absolut empfehlenswerte (und günstige) Bootstour.

 

Wikingerschiff Nameisis in Koknese
Wikingerschiff Nameisis.

 

Vom Wikingerschiff Nameisis aus genießen wir den Ausblick auf die Burg und die Umgebung. Es ist herrlich waldig. Auch viele andere sind auf dem Wasser unterwegs. Schwimmend, in Booten oder auf SUP Boards. Diese kann man zum Beispiel bei Pērsejas, einem schnuckligen Familienunternehmen ausleihen. Und wenn man schon dort ist, darf man sich eins nicht entgehen lassen: Die traditionelle Welssuppe, die dort über offenem Feuer bereitet wird. Lecker! Überhaupt ist Koknese eine wels-verrückte Stadt: Jedes Jahr im Frühling findet das Fest Sama modināšanas ("der Wels erwacht") statt und wer von der Suppe isst, soll ein reiches und produktives Jahr vor sich haben. Fingers crossed ;-)

 

Impressionen aus Koknese

Welssuppe in Koknese
Wels in der Suppe!
Keltisches Kreuz im Park von Koknese
Keltisches Kreuz
Münze. DIY.
Münze. DIY.
Fauns Kopf Brunnen im Park in Koknese
Faun´s Kopp.
Burgruine Koknese
Fenster!

Sonstiges

Hansa Hütten in Valmiera, Lettland
Hansa Mehrzweckhüttchen in Valmiera

- Allgemeine Lettland Infos: Latvia Travel

 

- Dreimal lettisch:

  • Hallo - Sveiki!
  • Danke - Paldies. 
  • Prost - Prieka! 

 

Das erste Mal in Lettland

 

Da wir uns in Lettland hauptsächlich Städte angeschaut haben, hat mir die Reise unglaubliche Lust auf die Naturerkundung des kleinen Landes gemacht. Die Wälder, die Sümpfe, die Seen und Flüsse die ich nur aus dem Bus heraus bestaunen konnte - davon habe ich definitiv noch nicht genug gesehen!

 

Da steht doch für die Zukunft auf jeden Fall ein Roadtrip oder eine Wanderreise an...

 

Hast du Lettland Tipps für mich?

 


Dieser Artikel ist in Kooperation mit dem Schwedisch-Baltischen EU-Projekt Explore HANSA („Hanseativ Approach to New Sustainable Alliances“) entstanden. Auf die Reise wurde ich eingeladen. Central Baltic Programme 2014-2020, #exploreHANSA

Text und Fotos: Rike Jütte

Das könnte dich auch interessieren:

Danke fürs Lesen!

Zurück zum Blog? Hier...

Seite teilen?

 

Nichts mehr verpassen?! Lies auf feedly oder bloglovin mit!