Winter in Mariehamn

Winter in Mariehamn, Åland

 

In der Ostsee, zwischen Schweden und Finnland liegt eine Inselgruppe die sich Åland nennt. Sie gehört zu Finnland, ist politisch aber weitgehend autonom. Sie stand schon lange auf der Besuchsliste der Begierde. Haben wir doch schon so viel von den Ålandinseln gehört, uns Bilder und Filme angeschaut...

 

Im Januar war es endlich soweit. Die Hauptstadt, Mariehamn, war einer der Anlaufpunkte unserer individuellen Ostsee-Rundreise. Leider war der Besuch recht kurz, was ja aber eigentlich nur einen Grund gibt, Åland noch einmal ausführlicher zu besuchen...


(Liest du über einen Feed-Reader? Dann klick dich doch rüber zum Originalbeitrag Winter in Mariehamn. Dann bekommst du auch alles im richtigen Format angezeigt!)

----- 

Dieser Artikel enthält Werbe-Links* und unbezahlte werbende Inhalte in Form von Namensnennung, Verlinkung, Ortsangabe. Diese Reise wurde von Tallink Silja unterstützt.


Die Ålandinseln

Mariehamns leerer Hafen im Winter, Ålandinseln
Leerer Yachthafen.

 

Die Ålandinseln gehören zu Finnland, die Sprache dort ist Schwedisch, aber eigentlich sind sie autonom und haben eine eigene Flagge. Obwohl die Inseln eine 7500-jährige Geschichte vorweisen können, ist die Hauptstadt Mariehamn noch recht jung: Es gibt sie erst seit 1861. Insgesamt leben 26.000 Menschen auf den 7600 Inseln, die zu Åland gehören, 11.000 in Mariehamn.

Die beste Reisezeit für Åland

Mariehamn Innenstadt, nachts mit Schnee
Innenstadt mit Schnee.
 
Ich finde ja, dass jede Region zu jeder Jahreszeit ihren Charme hat. Das gilt für Åland natürlich auch. Allerdings mit Einschränkungen. Denn in den Wintermonaten ist nicht allzu viel los auf den Inseln. Vieles hat nur von Juni bis August geöffnet. Die meisten Restaurants sind geschlossen oder haben nur sehr kurze Öffnungszeiten - oft nur mittags. Auch die Verbindungen der öffentlichen Verkehrsmittel sind sehr rar und selbst Fahrräder gibt es nicht durchgängig zu leihen. Hinzu kommt, dass die hellen Stunden auf den Åland Inseln im Winter natürlich nicht allzu üppig sind. 
 
Ich würde Åland im Winter vor allem denjenigen empfehlen, die Ruhe suchen und keine großen Ansprüche an Infrastruktur und touristische Angebote stellen. Für alle anderen sind die Sommermonate attraktiv: Von Juni bis August ist es lange hell, alles hat auf und es ist schön warm.

Unsere Zeit in Mariehamn

Weißes Holzhaus in Mariehamn, Åland
Weiß-grünes Holzhaus in Mariehamn, Åland

 

Da wir nur einen Tag auf Åland zur Verfügung hatten, war unser Plan, Fahrräder auszuleihen, um damit die nähere Umgebung zu erkunden. Der Plan fiel buchstäblich ins Wasser: Es regnete den ganzen Tag und zum Abend hin begann es zu schneien. 

 

Paar im Schnee

 

Plan B beinhaltete Busfahrten, um zumindest etwas aus der Stadt hinauszukommen. Auch das klappte leider nicht, da es schwierig war, die Fahrten zu kombinieren und wir zudem noch zur falschen Bushaltestelle geschickt wurden. Im Nachhinein hätte es sich definitiv gelohnt, ein Auto zu mieten. Denn die Entfernungen sind nicht all zu groß und viele der Inseln und Inselchen sind durch Brücken verbunden. Das war leider auf die Schnelle auch nicht möglich und so blieben wir in Mariehamn. Der Hauptstadt der Ålandinseln, der Holzhausstadt.

 

Roter Åland-Granit mit Schnee
Mariehamn präsentiert sich in rot-weiß!

 

Wir schlenderten durch die Innenstadt mit ihrer kleinen, sehr überschaubaren Fußgängerzone, am Wasser entlang und bewunderten überall den roten Åland Granit und die alten traditionellen Holzhäuser. Bis es uns schließlich durchgefroren und durchnässt ins Museum zog. Dafür sind ja Regentage eigentlich auch da. Und das war eine gute Entscheidung, denn das kombinierte Kulturhistorische und Kunstmuseum lohnt sich wirklich. Wir haben uns bis zum Feierabend dort aufgehalten und viel über die spannende Geschichte der Ålandinseln gelernt.

 

Im Kulturhistorischen Museum in Mariehamn, Åland
Im Museum...

 

Auf dem Weg zum Fährhafen Mariehamns gehen wir noch ein Stück am Wasser entlang, erkunden den Gasthafen und kommen am Sjöfartsmuseum vorbei. 

 

Seefahrtsmuseum in Mariehamn, Ålandinseln
Seefahrtsmuseum in Mariehamn

 

Und wir entdecken sogar die Pommern: Ein viermastiger Windjammer von 1903 der als Museumsschiff fungiert. Noch bis Mitte 2019 werden Wartungsarbeiten vorgenommen, weswegen sie nicht für Besucher zur Verfügung steht und auch etwas versteckt und entfernt im Wasser liegt. 

 

Essen in Mariehamn

Es war gar nicht so leicht, ein schönes Restaurant zum Abendessen zu finden, denn auch hier schlägt sich die Nebensaison nieder: Vieles hat im Winter, also in der Nebensaison gar nicht geöffnet. 
 
Unsere Wahl fiel schließlich auf das Indigo in der Nygatan. Die Atmosphäre ist schön, das Essen gut, aber recht teuer.
 
Mittags sieht das ganz anders aus: Da füllen sich die Restaurants in der Innenstadt und auch in den Hotels schon ab 11 Uhr. Dann kommen die in Mariehamn arbeitenden Åländer zum Lunch.

Schlafen in Mariehamn im Hotel Pommern

Lobby, Hotel Pommern, Mariehamn, Åland
Lobby, Hotel Pommern, Mariehamn, Åland

Zimmer/Room, Hotel Pommern, Mariehamn, Åland
Hotel Pommern, Mariehamn, Åland

 

Wir haben im Hotel Pommern übernachtet und waren damit absolut zufrieden. Tolles Ambiente, schöne Zimmer und richtig gutes Essen im hauseigenen Restaurant Kvarter5, das sogar Whiteguide-gelistet ist. Das Frühstück ist lecker, viele Ålander kommen zum Lunch ins Hotel und auch am Abend ist es wieder gut besucht. Im Hotel gibt es tollen lokalen Apfelsaft: Grannasäppel.

Mariehamn: An- und Abreise

 
In Mariehamn gibt es einen kleinen Flughafen, der von Finnair sowie einigen kleineren Fluggesellschaften angeflogen wird. Die übliche Art zu Reisen führt aber über das Wasser. Von Schweden und Finnland aus gibt es diverse Fährverbindungen. 
 
Die schnellste Verbindung ist wahrscheinlich die Viking Line, die Fähre kommt aus dem schwedischen Kapellskär und ist in circa zwei Stunden in Mariehamn.
 

Die komfortabelste ist sicherlich die Überfahrt mit Tallink Silja Line. Aus Stockholm kommend, brauchen die Kreuzfahrtfähren circa 6 Stunden nach Mariehamn. Nach Tallin, Turku und Helsinki ist es länger, sodass es sich lohnt, eine Nacht auf dem Schiff zu verbringen.

 

 

Wir haben auf dem Hinweg spätnachmittags in Stockholm die Silja Serenade bestiegen und sind um 23.45 Uhr (Ortszeit), gemeinsam mit nur drei weiteren Personen, in Mariehamn von Bord gegangen. Die Serenade fuhr weiter nach Helsinki.

 

 

Promenade der Silja Serenade
An Bord der Serenade.
 
Für den Rückweg haben wir uns für die Reise nach Tallinn entschieden. Um 01.00 gings auf die Victoria I. Sie war unser Hotel für die Nacht und brachte uns im Schlaf rüber nach Estland.
 
Auf der Victoria I
DeLuxe Kabine auf der Queen Victoria I
DeLuxe Kabine auf der Queen Victoria I

 

Die Victoria ist ganz anders als die Serenade. Während es auf der Serenade bunt und hell und quirlig zugeht, vermittelt die Victoria einen ruhigeren, irgendwie gesetzteren Eindruck. Alles ist etwas weniger grell und die Atmosphäre gefällt uns. Auch von unserer „Kajüte“ sind wir ganz angetan. Sie stellt sich als geräumig-gemütliche De Luxe Kabine vor.

Mariehamn auf Åland: Reiseplanung und hilfreiche Links

Die Victoria I von Tallink Silja beim Anlegen in Tallinn

 

  • Unsere Überfahrten fanden mit den Schiffen von Tallink Silja statt. Auf der Webseite kannst du dich nach Minikreuzfahrten und Städtetrips umsehen und dir so deine individuelle Ostsee Rundreise zusammenbasteln. 
  • Hier sind Infos zum Bus- und Fährverkehr auf den Ålands und hier zu Mietwagen in Mariehamn*.
  • Verschiedene Übernachtungsmöglichkeiten gibt es hier* zur Auswahl, wobei wir das Hotel Pommern ausdrücklich empfehlen.
  • Allgemeine Informationen zu Mariehamn und den Åland-Inseln findest du hier.

Warst du schon mal auf den Åland-Inseln? Was hast du erlebt?

Mit Dank an Tallink Silja, die große Teile dieser individuellen Recherchereise unterstützt haben. Außerdem an das Hotel Pommern und an Marina, die uns bei der Organisation der Reise zur Seite stand.

Text: Rike Jütte

Fotos: Arne Gerken und Rike Jütte

Das könnte dich auch interessieren:

Danke fürs Lesen!

Zurück zum Blog? Hier...

Seite teilen?

 

Nichts mehr verpassen?! Lies auf feedly oder bloglovin mit!