Auf den Spuren der Hanse (Teil 1 Estland)

Auf den Spuren der Hanse Teil 1: Was ist die Hanse und Hansestadt Viljandi in Estland

 

Wenn ich an die Hanse denke, kommen mir als erstes deutsche Städte wie Lübeck, Hamburg, Bremen oder Stralsund in den Sinn. Dabei gibt es insgesamt fast 200 Hansestädte, verteilt in 16 Ländern! Vier davon liegen in Schweden.

(Liest du über einen Feed-Reader? Dann klick dich doch rüber zum Originalbeitrag

Auf den Spuren der Hanse in Estland, Lettland und Schweden (Teil 1: Estland).

Dann bekommst du auch alles im richtigen Format angezeigt!)

Was ist denn die "Hanse"?

Dächer und Ruinen im Manhattan des Mittelalters: Visby auf Gotland
Dächer und Ruinen im Manhattan des Mittelalters: Visby auf Gotland

 

Als Hanse wird eine Art Städteverbund mit Handelsabsichten verstanden, der eher lose war und ohne richtige Verträge auskam. Gegründet wurde die Hanse mitten im 12. Jahrhundert in Lübeck.

 

Insgesamt gelten fast 200 Städte als Hansestädte, also Städte, die sich zu unterschiedlichen Zeiten dem Bündnis Hanse angeschlossen hatten. Viele davon waren oder sind Hafenstädte. Aber auch im Inland gibt es welche. Das sind dann oft Städte, die an wichtigen Handelsrouten lagen - an großen Straßen oder bedeutenden Flüssen.

 

Viele der Hansestädte wurden, durch eben dieses Bündnis, sehr wohlhabend. Und bei einigen davon, kann man das sogar heute noch ganz deutlich an hanseatischer Architektur und unzähligen Kulturdenkmälern erkennen. Und viele davon zählen zum UNESCO Weltkulturerbe.

 

Die Hanse war mächtig. Besonders zwischen dem 13. und bis hin zur Mitte des 15. Jahrhunderts beherrschte sie den Warenaustausch in ihrem Gebiet, das sich tüchtig vergrößert hatte. Irgendwann konnte sie allerdings den nationalen und territorialen Wirtschaften gegenüber nicht mehr standhalten und auch die Reformation und der dreißigjährige Krieg trugen erst zur Spaltung des Bündnisses und letztendlich zu dessen Auflösung bei. Der letzte Hansetag der historischen Hanse fand 1669 in Lübeck statt.

 

Dieser Artikel enthält Werbe-Links* und unbezahlte werbende Inhalte in Form von Namensnennung, Verlinkung, Ortsangabe.

Die Hanse heute

Die Hanse wird erlebbar! (Expedition in Koknese, Lettland)
Die Hanse wird erlebbar! (Expedition in Koknese, Lettland)

 

Seit 1980 gibt es Die Hanse wieder: Eine freiwillige Städtegemeinschaft und aktives Netzwerk von Städten, die ehemals zur historischen Hanse gehörten. Ziel ist es, den Geist der Hanse wieder zu beleben, die Hansestädte zu stärken und ihren Zusammenhalt zu fördern. Sowohl auf die Wirtschaft bezogen, als auch mit Blick auf Kultur und Soziales.


Mehr Infos zur Hanse findest du auf hanse.org

Hansestädte in Estland, Lettland und Schweden

Gauja River, Valmiera Lettland
Der Fluss Gauja in Valmiera, Lettland

 

Im August durfte ich eine Woche lang mit der Erkundung von Hansestädten der zentralbaltischen Region verbringen. Neun Städte in Estland, Lettland und Schweden fallen darunter. Besucht habe ich fünf davon.

 

Hansestädte in Estland

Viljandi
Viljandi

 

Stellvertretend für die Hansestädte Estlands (Narva, Pärnu, Tallinn, Tartu und Viljandi) habe ich mich in Viljandi umgeschaut. Wegen der Wichtigkeit auf der Handelsroute nach Russland, wurde Viljandi Anfang des 14. Jahrhunderts Hansestadt. 

Hansestadt Viljandi (Fellin) in Estland

Ruine der Ordensburg in Viljandi, Estland
Wahrzeichen Viljandis: Die Ruine der alten Ordensburg

 

Viljandi (auf Deutsch Fellin) wird gern als das echte Estland bezeichnet, denn für viele Besucher des kleinen Landes (nur etwas über 1,3 Millionen Einwohner) fängt Estland in Tallinn an und hört in Tallinn auf. Dabei gibt es noch so viel mehr zu sehen! Die Landschaft ist herrlich schön - riesige Wälder und vereinzelt stehende Höfe erinnern mich an den Norden Schwedens. Die kleinen Gassen und die schnuckligen Holzhäuser in vielen verschiedenen Farben wecken Erinnerungen an den Russlandbesuch vor einigen Jahren. Blumig gehts vor dem Rathaus zu: Dort blühen schon seit den 30iger Jahren des 20. Jahrhunderts weiße Rosen und viele Häuser tragen eben diese als Ornamente. In Viljandi, der Stadt der weißen Rosen. 

 

Altes Holzhaus in Viljandi, Estland
Altes Holzhaus im Dornröschen-Schlaf...

 

Viel ist aus der Hansezeit, zu welcher die Stadt an einer bedeutenden Handelsroute lag nicht mehr übrig. Hauptsächlich die Ruine einer alten Ordensburg, die zum Wahrzeichen der Stadt wurde. Sie liegt wunderhübsch auf einem Hügel mit Blick über den Viljandi-See (Viljandi-järv), der sich für Wassersport und Spaziergänge anbietet. Außerdem gibt´s im Park eine beeindruckende 50 Meter lange, rote Hängebrücke, die aus Riga stammt.

 

Hängebrücke im Park der Burgruine in Viljandi, Estland
Rote Hängebrücke...

 

Neben der Burgruine lohnt sich in Viljandi unbedingt der Besuch des erst kürzlich renovierten Wasserturms. Innen gibt es eine Dauerausstellung zur Geschichte der Stadt und zusätzlich Ausstellungen mit wechselnden Themen. Von oben gibt´s einen tollen Rundausblick auf Viljandi und den See. 

 

Wasserturm in Viljandi, Estland
Wasserturm in Viljandi

 

Beim Schlendern durch die kopfsteingepflasterten Gassen treffen wir auf eine Menge very instagramable cats in den Fenstern und Türen. Und auf viele Häuser, die gerade mitten in der Renovierung stecken, oder aber sehnsüchtig auf eine warten. Werden sie renoviert, wird immer mit der Tür begonnen. Wenn man also an einem Gebäude eine neu gemachte Tür entdeckt, kann man davon ausgehen, dass auch der Rest bald restauriert oder verändert wieder erstrahlt.

 

Schicke Häuserfront in Viljandi mit weißen Rosen als Ornament
Frisch gestrichen!

 

Was mir an Viljandi besonders gefallen hat, war die Naturnähe. Der Ort liegt eingebettet im südestnischen Wald und ist mit vielen kleinen Parks und Grünstreifen ausgestattet. Unser Hotel zum Beispiel liegt ganz nah am See und streift tatsächlich drei kleine Parks.

 

Ausblick vom Wasserturm in Viljandi: Stadtpark und Park Hotell
Stadtpark und Park Hotell Viljandi

 

In Estland ist Viljandi aber besonders für all die Festivals bekannt die über das Jahr hinweg dort stattfinden. Viele davon auf dem schmucken Burgruinengelände, das auch direkt mit einer Bühne für Veranstaltungen ausgestattet wurde. Das beliebteste ist das Viljandi folk, ein Festival mit traditioneller Musik, aber auch die Mittelaltermärkte erfreuen sich großer Besucherzahlen. Und am ersten Juni Wochenende finden jedes Jahr die Hansetage statt.

 

Sonstiges

Altes Haus in Viljandi mit weißer Rose
Mit weißer Rose!

 

- Estland Informationen: Visit Estonia

- Touristeninformation Viljandi: Vabaduse plats 6, 71011 Viljandi, Tel. +372 43 3 04 42

- Visit Viljandi

- Dreimal estnisch:

  • Hallo - Tere!
  • Danke - Äitah. 
  • Prost - Terviseks!

Park Hotell Viljandi

Park Hotell Viljandi
Das alte, neue Park Hotell Viljandi
 
Geschlafen haben wir in Viljandi im ganz frisch eröffneten Park Hotel in der Altstadt. Es war schon einmal ein Hotel und geht nach fast 100 Jahren Pause wieder dieser Berufung nach. Herzstück des Gebäudes, das früher einmal das erste Haus im Ort mit Heizung und fließend Wasser war, ist die Lobby. Auf vier Ebenen gibt es 37 Zimmer in verschiedenen Kategorien. Es wird versucht vieles im Original zu behalten oder vorsichtig zu restaurieren (zum Beispiel Fliesen, Steintreppen und Holzgeländer). Im Kontrast dazu stehen moderne Architektur und Inneneinrichtung. Die Kombination macht das Hotel zu einem richtigen Design-Schmankerl und ich kann die Übernachtung dort absolut empfehlen! Auch das Essen im hauseigenen Restaurant Ormisson ist klasse!
 
--> Park Hotel Viljandi, Johan Laidoneri plats 8
Lobby des Park Hotells in Viljandi, Estland
Retro-spacige Lobby des Park Hotells Viljandi
Doppelzimmer im Park Hotell Viljandi
Zimmer mit Parkblick. Gemütlich!
Restaurant Ormisson im Park Hotell Viljandi, Estland
Im Restaurant Ormisson
Vorspeise im Restaurant Ormisson
Rösti und Rogen!

Dieser Artikel ist in Kooperation mit dem Schwedisch-Baltischen EU-Projekt
Explore HANSA („Hanseativ Approach to New Sustainable Alliances“) entstanden. Auf die Reise wurde ich eingeladen. Central Baltic Programme 2014-2020, #exploreHANSA

Text und Fotos: Rike Jütte

Das könnte dich auch interessieren:

Danke fürs Lesen!

Zurück zum Blog? Hier...

Seite teilen?

 

Nichts mehr verpassen?! Lies auf feedly oder bloglovin mit!