Stockholm: 10 Blogger verraten ihre Lieblingsecken und Geheimtipps

Abendrot und Vollmond über Stockholm, Rike Juette

"Du kannst doch keinen Schweden Blog haben und es gibt nichts über Stockholm darauf zu finden... Bist doch ständig da!" Na gut. Sinniger Einwand. Und Stockholm ist ja nun auch Schwedens Hauptstadt. Venedig des Nordens und so.

 

Wo ist es denn aber am schönsten in Stockholm? Was muss man unbedingt gesehen haben? Wo muss man hin und was sollte man nicht verpassen während des Aufenthalts?

 

Da ich immer nur "kurz vorbeischaue", habe ich mir für diesen Stockholm Bericht Hilfe geholt. 10 Bloggerinnen haben mir ihre Lieblingsecken in und um Stockholm und ihre Geheimtipps verraten.

 

Hier sind sie für euch!

Johanna ist verliebt in Stockholm…

Stockholm war für mich Liebe auf den ersten Blick. Und wenn man bedenkt, dass mein erster Besuch im Februar stattfand, also mitten im tiefsten Winter, mag das wohl was heißen. Nun war ich dieses Jahr das dritte Mal in meiner Lieblingsstadt und bin immer noch über beide Ohren verliebt. Was Schwedens Hauptstadt so besonders macht? Es ist die Mischung aus Großstadt, viel Natur und Meer, aber auch diese ganz spezielle Art der Stockholmer selbst. Meine Lieblingsecken sind vor allem der Hafen und die Hafenpromenade. Aber auch die unzähligen wunderschönen Parks laden zum Schlendern und Entspannen ein. Richtig schwedisch funktioniert das Ganze dann in Kombination mit einem Kaffee und einer Zimtschnecke.

 


Johanna lebt mit Mann, Hündchen und Meerschweinchen in Potsdam und bloggt auf hannalisica über Dinge die eine Endzwanzigerin interessieren. Von Hochzeit und Ernährung, über Mode, Lifestyle und Wohnen hin zu DIY und Büchern.

Elke sitzt am liebsten under Kastanjen…

Meist zieht es mich erst mal nach Gamla Stan, wenn ich in Stockholm bin. Ich liebe die Farben, die Gassen und den kleinen Platz an der Kindstugatan. Dort sitzt man so schön unter einem großen Kastanienbaum, deswegen heißt das Bistro hier auch „Under Kastanjen“, das gleichzeitg Bäckerei ist. Zum Lunch wird fantastisches Brot gereicht, allein dafür lohnt es sich. Danach gehe ich hinunter zum Wasser und schaue bei Skeppsbron den Booten zu. Und die netteste Art sich in Stockholm fortzubewegen, ist mit dem Wasserbus! Vor allem, wenn man am Wasser wohnt.

 

Elke mag Strandkörbe, das Meer und Schweden. Sie schreibt, mit Hilfe ihrer tierischen Helfer, den Meerblog. Für Slow Traveller, Bohemians, Genießer, Naturfreaks und alle, die gerne unterwegs sind.

Madlen mag Holzhäuschen…

Läge Stockholm im Süden, wäre dies meine Lieblingsstadt, denn man lebt am und vom Wasser, das schließlich ca. 30 Prozent der Stadtfläche ausmacht. Und es bietet auch ein Stück weit ländliches Gefühl inmitten der Großstadt. Dazu gehören natürlich die Holzhäuschen. Immer wieder stolpere ich über sie, doch besonders szenisch liegen die Häuser auf einem Hügel in der Nähe der Sophiakirche. Einst wohnten Arbeiter in den Straßen Bergsprängargränd und MästerPersgränd, die heute nicht nur durch ihre Holzarchitektur, sondern auch ihre hübschen Gärtchen eine Oase in der Großstadt darstellen. Und spätestens am kleinen grünen Nytorget-Platz um die Ecke fühle ich mich wieder ein bisschen wie in Berlin mit all den Cafés und Shops.

 


Puriystin Madlen schreibt über Natur - Menschen - Kultur. Sie reist seit 20 Jahren mit Leidenschaft und teilt auf puriy ihre Erfahrungen und Eindrücke unter dem Motto: Hauptsache raus.

Annika wird die Mosebacke Terrassen nicht vergessen…

Es gibt viele Orte von denen aus sich Stockholm bewundern lässt, doch einer wird mir auch Jahre nach meiner Abreise noch in Erinnerung bleiben: Mosebacke Terrassen. An der Kante von Södermalm hat man von dort einen atemberaubenden Blick über die Stockholmer City und über Gamla Stan, die Altstadt Stockholms. An einem Spätsommer-Abend sollte man sich ein Essen in dem dazugehörigen Restaurant des Södra Theaters auf keinen Fall entgehen lassen und ein Live-Konzert unter freiem Himmel kann ich jedem wärmstens empfehlen. Auch tagsüber ist die Aussicht ein Traum und wenn die Sonne sich dann auch noch blicken lässt wird einem dieses Bild nicht so schnell aus dem Kopf gehen.

 

Annika macht ein Auslandssemester in Stockholm und berichtet auf "travelawaits" über ihre Erfahrungen in Schwedens Hauptstadt (nicht mehr online).

Tanja mag die Sonnenuntergänge der Stockholmer Schären…

Wenn ich an Stockholm denke kommt mir der Gedanke, da muss ich unbedingt wieder hin. Die Stadt zieht einen schnell in seinen Bann. Ich verbinde mit Stockholm den schönsten Sonnenuntergang meines Lebens.
Mit einem Boot oder Schiff abends durch die Schären zu fahren und zuzuschauen wie die Sonne untergeht, ist ein unglaubliches Erlebnis. Der Himmel ist in ein leuchtendes gelb getaucht, der orange-glühende Sonnenball senkt sich langsam und die unzähligen kleinen Inseln heben sich dunkel davor empor. Das Licht ändert sich schlagartig und der Himmel erstrahlt in einem blau-violetten Licht. Die Schärenwelt sollte niemand bei einem Stockholmbesuch verpassen.

 


Tanja lädt dich ein, die Welt durch ihre Augen zu entdecken. Sie gibt auf taklyontour Inspirationen und Informationen rund um die Themen Reise, Camping und Fotografie.


Sarah steht auf alte Mühlen…

Eine Ecke von Stockholm, auf die man vielleicht nicht sofort mit der Nase gestoßen wird, ist (Prinz Eugens) Waldemarsudde, der südliche Teil der Halbinsel Djurgården. Da Prinz Eugen (jüngster Sohn König Oskar II.) die Kunst sehr mochte und insbesondere von der Landschaftsmalerei sehr begeistert war, befindet sich in der Villa eine große Gemäldesammlung. Im wunderschönen Garten kann man an fast jeder Ecke Statuen bekannter Bildhauer entdecken. Mein Highlight auf dem Gelände ist allerdings die alte Ölmühle, von der es weltweit nur noch 5 Stück gibt. Früher wurde dort Leinöl produziert und sie sollte abgerissen werden, als sie nicht mehr gebraucht wurde, da sie angeblich die Umgebung verschandeln würde. Prinz Eugen fand die Mühle aber sehr hübsch und so durfte sie bis heute stehen bleiben.

 

Die Flaneurin, Kaffetrinkerin, Serien-, Film- und TV-Guckerin, Fotografiebegeisterte, Leseratte, Teilzeit-Minsanthropin und Reisende Sarah bloggt auf flaneurin.

Jessica spaziert auf dem Monteliusvägen...

Ich liebe den Blick von oben auf eine Stadt. Doch um diesen genießen zu können, muss es nicht immer in extreme Höhen gehen und man muss sich auch nicht unbedingt in einen engen Lift quetschen oder hömmele Treppenstufen erklimmen. Manchmal kann man auch einfach einen Spaziergang an der frischen Luft nutzen, z.B. oberhalb der Klippen im Norden der Insel Södermalm. Der sogenannte Monteliusvägen ist ein schmaler Pfad, von dem aus man einen tollen Blick auf die nördlichen Inseln Stockholms hat. Im Sommer ist es bestimmt besonders schön, wenn man auf einer der Bänke auch noch ein paar warme Sonnenstrahlen genießen kann. Doch auch im Herbst habe ich den Spaziergang in den Abendstunden sehr genossen. Der Monteliusvägen gehört eindeutig zu meinen Lieblingsorten in Stockholm.

 

Auf fernwehundso erzählt Jessi (Klein)Stadtgeschichten, die sie auf ihren Reisen durch Deutschland und Europa erlebt. Sie nimmt ihre Leser aber auch mit auf Tour durch „ihr“ Aachen und auf Ausflüge in NRW.

Nicole mags in Stockholm gemütlich…

Leider war ich bisher nur einmal in Stockholm und das im Januar. Es war ziemlich kalt und dunkel. Jedenfalls für jemanden, der die südliche Sonne gewöhnt ist. Leider habe ich also nicht so viel von der Stadt gesehen. Ich muss mir das noch einmal im Sommer angucken! Aber unwiderstehlich ist natürlich das Altstadtviertel Gamla Stan mit seinen kleinen Gassen und Cafés. Sicher kein Geheimtipp, aber trotzdem unglaublich niedlich. Ein kleines Café hat mir besonders gut gefallen, das Sturekatten. Mit gemütlichen alten Sofas wie aus Omas guter Stube und oberleckeren Kuchen lässt sich dort auch der nordische Winter prima aushalten. Das Café liegt etwas versteckt und man muss erst durch einen Seiteneingang eine Etage nach oben, bis man in die zwei Räume, in denen Kaffee und Torten serviert werden, gelangt.  

 

Nicole schreibt Berichte und Tipps rund um das Leben in Barcelona und an der Costa Brava. Natürlich kommen auch andere Länder der Welt nicht zu kurz. Ihre Mitbringsel von unterwegs sind die Reisegeschichten auf freibeuter-reisen.

Isabelle cruised im Stockholmer Hafen...

Neben Gamlastan, zählt eine Bootstour rund um Stockholm zu den absoluten Geheimtipps. Schwedens Hauptstadt erstreckt sich über 14 Inseln! Da ist ein Hafenrundfahrt schon fast Pflicht! Vor allem an schönen Sommertagen ist es eine entspannte Art, die Stadt zu erkunden. Die Fahrt dauert etwas mehr als eine Stunde und kostet zwischen 200-250 SEK. Mehr dazu hier und hier.

Isabelle studiert und wohnt sein einiger Zeit in Oslo, hat sich also ihrer Skandinavien-Liebe ergeben. Auf isabelleborchsenius schreibt sie über ihr, Leben, ihre Abenteuer, norwegische Traditionen und andere Dinge, die ihr in den Kopf kommen.

Lucia ziehts auf die Insel…

Ich liebe Schweden von ganzem Herzen. Mindesten einmal im Jahr versuche ich meine Sehnsucht zu stillen und dieses wunderbare Land zu bereisen. Vor einiger Zeit habe ich spontan mit meiner Schwester einen Trip nach Stockholm gemacht. Die Stadt ist zauberhaft, aber was Schweden für mich ausmacht, ist die freie, wilde, wunderschöne Natur. Deshalb war mein Stockholm-Highlight ein Tages-Trip auf die autofreie Insel Grinda. Mit dem Boot und einer warmen Zimtschnecke im Gepäck ging es etwa eine Stunde raus in die Schären. Auf der Insel angekommen machten wir einen langen Streifzug querfeldein, durch den Wald und ans Meer, wo wir in einer völlig einsamen Bucht schwimmen konnten. Zum Aufwärmen ging es dann in ein zuckersüßes Kaffee, mitten im Nirgendwo. Das war ein wirklich perfekter Tag, etwas abseits vom Hauptstadt-Trubel.

 


Lucia schreibt auf cicichimbab über die Themen Reisen und Wohnen und ihre Heimatstadt, Karlsruhe. Als Schwedenfan schleichen sich auch immer mal wieder skandinavische Themen im Blog ein.

So viele tolle Tipps für Stockholm!

Da ist doch für jeden etwas dabei, oder? Jetzt schnell noch ein wenig schwedisch lernen und los gehts! Ich nehm die Tipps jedenfalls als Inspiration für meine nächste Stockholm Reise. Danke Mädels!

 

 

Die Texte und Fotos sind übrigens von den jeweils angegebenen Bloggerinnen und alle Rechte daran verbleiben bei ihnen.

 

 

Hast du weitere Tipps und Ratschläge für einen Besuch in Schwedens Hauptstadt? Was muss man noch gesehen haben?

 

Ich freu mich auf Kommentare!

 

Danke fürs Lesen!

Zurück zum Blog? Hier...

Seite teilen?


Stockholm Reiseführer auf Amazon*