Ein Jahr Schweden und so! Rückblick und Ausblick.

Es ist soweit. Der erste Geburtstag des Blogs nähert sich. Und meine Auszeit geht ihrem Ende zu. Da ist es doch mal Zeit sich darüber Gedanken zu machen, wie es war, wie es weitergeht und überhaupt. Mit dem Blog, mit Schweden, mit mir. Und so.

Ein Jahr Schweden und so

2015 war mein Auszeit- und Experientierjahr, bei dem mich viele tolle Menschen unterstützt haben. Ich habe meinen Job als Physiotherapeutin gekündigt, meine Sachen gepackt und mich im Januar zu Arne in den Volvo gesetzt.
 
Auf nach Schweden!

Denn dort wohnt der gute Mann, mit dem ich gern mehr Zeit verbringen und der mir das schöne Land zeigen will.

 

Es folgten Monate voll von neuen Eindrücken, neuen Freundschaften und neuen Erfahrungen.

Ich weiß jetzt was fika bedeutet,
habe surströmming probiert,
(nicht genug) aber etwas Schwedisch gelernt,
war mal hier und mal da,
und kann hervorragende Marmelade aus selbstgepflückten Beeren herstellen.

Auch außerhalb des Elchlands gabs Neues:
Denn ich war gar nicht wirklich die ganze Zeit in Schweden…

Ich habe meine Freundin Vero in der Türkei besucht,
habe mich in ein kleines norwegisches Fischerörtchen verliebt,
bin nach Russland gesegelt
und durch Finnland getramt,
Und auch in Deutschland habe ich mich umgesehen,
zum Beispiel in Hamburg und an der Ostsee.

Im letzten Jahr haben sich so viele Eindrücke angesammelt, die zum Teil zwar verarbeitet, aber fast alle noch gar nicht aufgeschrieben sind.


Und das bringt uns zum Thema Blog:

Wie gehts mit dem Blog weiter?

Eigentlich wie bisher. Es wird einmal pro Woche ein Artikel erscheinen. Die Themen Schweden und Skandinavien werden weiterhin ein großer Bestandteil sein, auch wenn ich wohl weniger Zeit dort verbringen kann. Es werden also auch vermehrt Posts zu anderen Regionen kommen. Aber so ist das schließlich mit einem Blog. Es geht immer weiter, er ist in Bewegung.

Mittlerweile lesen über 600 Menschen im Monat auf Schweden und so. 30% davon sind „Wiederkehrer“ (ich tippe, ein Teil davon sind meine Familie und Freunde, <3), die sich die Seite regelmäßig anschauen. Das sind bestimmt keine riesigen Zahlen. Aber sie machen mich trotzdem glücklich.

Deshalb an dieser Stelle ein großes Dankeschön an euch Leser! Fein, dass ihr da seid!

Die ersten Blog-Kooperationen, vor allem mit Touristik-Verbänden, haben auch schon stattgefunden und ich hoffe, es werden in Zukunft noch einige folgen.

 

Ich habe es geschafft, dass 10 Bloggerinnen mir ihre ganz persönlichen Stockholm Tipps verraten und auch der erste Gastbeitrag ist erschienen, danke Carola! Und von diesen wird es in Zukunft mehr geben. Schon ziemlich bald geht es los damit: Denn die liebe Isa von Isaswomo war so lieb für Schweden und so ihre Erfahrungen einer 4-monatigen Schwedenreise mit Hund aufzuschreiben! Und zwar so ausführlich, dass das eine ganze Artikelserie werden wird! Danke Isa, ich freu mich schon sehr!

Auf Facebook wird sich ein bisschen was verändern. Ich werde versuchen etwas präsenter zu sein. So gut das eben geht, so als smartphoneloser Mensch (oder wird sich das auch verändern in 2016?).

 

Immer Montags wird ein neuer Beitrag geteilt, Donnerstags wird ein älterer Blogpost aus dem Archiv empfohlen und es soll einen #Fotofreitag geben, bei dem sich übrigens auch schon weitere Blogger eingeklinkt haben. Nämlich Silja von fernwehge und Heiko und Cora von blickauf!

 

Und für die anderen Tage fällt mir bestimmt auch noch etwas ein. (Sag Bescheid, wenn du interessante Inhalte hast, ich teil sie gern, wenn sie passen!)

Wie gehts mit uns weiter?

Der Januar bleibt ruhig. Wir sind in Deutschland, besuchen die lieben Menschen, die wir im letzten Jahr zu wenig gesehen haben, machen es uns gemütlich.

 

Im Februar gehts wieder hoch: Schwedische Winteraktivitäten stehen auf dem Programm! Ich muss dringend an meiner Falltechnik beim Skifahren feilen und ich möchte den Skuleskogen im Winter bestaunen: Bei einer 3-tägigen Schneeschuhwanderung (die ich übrigens beim Nordis Magazin gewonnen habe, vielen Dank)!

Ab März werde ich dann erstmal für einige Monate fest in Deutschland bleiben. Mein alter Chef hat sich durchgesetzt und mich davon überzeugt ihm einige Monate meiner Zeit zuzusichern. Und auch darauf freue ich mich. Arne und Kaja bleiben vorerst in Schweden.

Was ab Sommer kommt steht in den Sternen. Aber es wird gemunkelt, dass man sich vielleicht irgendwo an der deutschen Ostseeküste niederlassen sollte (Grüße an die lieben, tollen Menschen in Greifswald!)…

Wir werden sehen :-)

Wir müssen jetzt dringend Schlittenfahren. Bis bald!

 

Was sagst du dazu liebe Leserin, lieber Leser? Hast du Gedanken, Anregungen, Lob oder Kritik? Rein damit in die Kommentare!

 

Text: Rike Jütte

Fotos: Arne Gerken und Rike Jütte

Das könnte dich auch interessieren:


Danke fürs Lesen!

Zurück zum Blog? Hier...

Seite teilen?

 

Nichts mehr verpassen?! Lies auf feedly oder bloglovin mit!